Fußverkehr

„Für die AGFS ist das Zufußgehen eine selbstständige Verkehrsart, die als Basis jeder Mobilität einen eigenständigen Verkehrsraum braucht, der aufgrund der hohen sozialen, ökologischen und gesundheitlichen Bedeutung des Zufußgehens unbedingt barrierefrei, adäquat dimensioniert und attraktiv gestaltet sein muss.“ 
(Broschüre „Fortschritt“, AGFS 2015, Seite 32)

Nahmobilität ist das Thema der AGFS – der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen (AGFS). Die AGFS ist ein Zusammenschluss von 80 Städten, Gemeinden und Kreisen, deren Mitglieder der Förderung von Nahmobilität verpflichtet sind. Unter Nahmobilität versteht die AGFS alle nicht-motorisierten Verkehrsarten im kurzen bis mittlerem Entfernungsbereich. 2013 wurde der Anspruch, sich für Nahmobilität zu engagieren, durch die Erweiterung des Namens um den Begriff „fußgängerfreundlich“ auch nach außen sichtbar. 

In einem ersten Schritt wurde 2015 die Broschüre „Fortschritt“ heraus gegeben. Darin wird der Fußverkehr unter vielen verschiedenen Aspekten beleuchtet. Neben einem kurzen historischen Abriss werden Fakten zur Bedeutung des Fußverkehrs und zu den Unfällen mit Fußgängern dargestellt. Grundzüge der Fußverkehrsfreundlichkeit und gute Beispiele bieten zahlreiche Ansätze, in der eigenen Kommune etwas zu verändern. Ein Blick auf die positiven Auswirkungen von zu Fuß gehen auf die Gesundheit rundet die Broschüre ab.

Neugierig geworden? Dann bestellen Sie die Broschüre bei der AGFS oder laden Sie diese als pdf herunter.

Zu dieser Webseite

Die AGFS stellt für den Arbeitskreis "Praxisleitfaden für Barrierefreies Bauen in historischen und stadtgestalterisch sensiblen Bereichen" auf der Webseite nahmobilitaet.de in einem ersten Schritt zahlreiche gute Beispiele zum Nachahmen und als Anregung zur Verfügung. Die AGFS startet mit dem Themenbereich „Barrierefreiheit in stadtgestalterisch sensiblen Bereichen“ und wird sukzessive weitere Beispiele einpflegen.

Wenn Sie weitere gute Beispiele der Förderung von Fußverkehr kennen, würden wir uns über eine Nachricht sehr freuen (Kontakt).